immer wieder Samstags… Weihnachtsfruithaul

Ich hatte gestern wieder richtig viel Fun auf dem Markt 😉

Die Ware war fantastisch und die Preise auch. Insgesamt war ich 3 Stunden auf dem Markt und habe 4 Runden mit der Sackkarre erledigt. Die Preise für mich werden immer besser und die Ware auch. Mir wird schon teilweise von einer Ware abgeraten und stattdessen eine Bessere von hinter dem Stand angeboten. Im Endeffekt denke ich, dass die Preise immer noch zu hoch sind und sie trotz Dumpingpreise noch mehr als gut verdienen. Es war diesmal sehr viel BioWare auf dem Markt, die ich aber nicht gekauft habe, da sie nicht reif war und davon habe ich ja nix. Immer wieder muss ich lachen, wenn mir neue Verkäufer, die mich nicht kennen erzählen wollen, dass harte Kakis reif zum essen wären…Die Leute tun mir wirklich sehr leid, die unreife Ware kaufen und dann mit Magenschmerzen zu Hause liegen. Wahrscheinlich wissen 90 % der Stadtleute eh nicht, wie reife Früchte schmecken oder auszusehen haben! Das ist sehr schade, die meisten gucken mich blöde an, wenn ich sage, ich esse keine gelben Bananen, weil sie toxisch wirken und sogar Krebs hervorrufen können. Naja ich hatte trotzdem Spass und Elena auch. Es ist immer wieder lustig im Hausflur meine Nachbarn nach dem Einkauf zu treffen, die mich dann völlig entsetzt anschauen, als ob ich voll die Klatsche hätte 😉 Da ich immer anders war, erfüllen mich solche Blicke mit Energie und bestätigen mir nur, dass ich es richtig mache!

Der Weihnachtsfruithaul beinhaltet:

26 kg Bananen bio und nicht bio
2 kg Grünkohl
1 kg Spinat
5 kg Grapefruit
7 kg Sultaninen
9 kg Granatapfel
2 kg Süsskartoffel
20 kg Clementnen
30 kg Orangen
3 kg Mandarinen
4 kg Satsumas

Insgesamt umfasst der Fruchteinkauf 109 kg! Zusätzlich muss ich ja mal erwähnen, dass ja immer meine MAMA auch dabei ist Samstags, und sie ja auch mindestens die hälfte nochmal von meiner Ware für sich selbst einkauft. Meine Ma kauft mehr Gemüse als Obst aber tendiert schon langsam mehr Richtung Frutarier 😉 Das heisst wir haben jeden Samstag ca. 150 bis 170 kg Obst eingekauft. Da kann man glaube ich verstehen, dass sich die Verkäufer um uns reissen oder? Ich glaube wir kaufen mittlerweile mehr als Gewerbekunden auf dem Markt. Ich finde es schön, ein Beispiel für gesunde Ernährungweise zu sein und inspiriere immer mehr Leute, Verkäufer wie auch Käufer, die Frucht mehr in ihr Leben zu integrieren.

 

 

Advertisements

Fruithaul Memories Januar und Mai 2014

Kartoffelchips mit Granatapfelkernen und einer Orangen-Tahini Sosse

In dieses Gericht könnte ich mich jedesmal reinlegen 😉
Recht simples Rezept
Kartoffeln in Scheiben schneiden und im Ofen bei 200 Grad 20 Minuten backen. Für die Sosse eine ganze süsse Orange schälen und im Blender mixen. Dazu kommt ein oder zwei Tl Tahini. Alles wird zu einer cremigem Masse gemixt. Die fertigen Kartoffelchips auf einem grossen Teller verteilen und ordentlich Granatäpfelkerne drüber 😉 zum Schluss Sosse nach belieben verteilen. Ich mag es sehr matschig also kommt bei mir immer recht viel Sosse rauf. Sehr Lekka auf wenn es sich ekelhaft anhört 😉
Probierts aus!

 

DIY Grünkohlchips

Wir trocknen ja vieles selbst, weil wir keinen Dehydrator haben aber auch keine weiteren Stromkosten verursachen möchten. Ich habe euch gezeigt, wie wir selbstgesammelte Baumhaseln und Waschkastanien selbst schonend trocknen. Nun ist der Grünkohl dran und wir trocknen schon unsere zweite Ladung 😉 Das erste Mal haben wir ja selbst gesammelt, da war auch mehr Arbeit mit dem Saubermachen. Diesmal haben wir auf dem Fruchtmarkt 2 Kilo Bio Grünkohl bekommen und der ist wirklich genauso frisch wie der Gesammelte. Ich habe ihn nur einmal durchgewaschen, abgetrocknet und einen Teil schon zum Trocknen auf unsere Heizung gelegt. Der andere Teil liegt wieder im Regal und wird langsam durch die dahinter liegenden Heizungsrohre getrocknet. Wird der Grünkohl auf der Heizung fertig getrocknet kommmt er portioniert in ein Einmachglas und der andere Teil wird vom Regal auf die Heizung gepackt. Eigentlich recht simple 😉

Probierts mal aus, es schmeckt genauso gut!

 

Kleines Kinderfrühstück mit viel Orange

Das Erste, was Elena will wenn sie auf wacht ( nach dem morgendlichen Stillen ;-)) ist ihr täglicher Obstteller. Wir malen ja so gerne mit Früchten und sie freut sich jeden morgen mir dabei zu helfen. Ich finde man sollte die Mahlzeiten für die Kinder immer kreativ gestallten, am Besten noch mit einer passenden Geschichte dazu. Das Essen flutscht dann einfach besser 😉
Hier habe ich 2 verschiedene Sorten Orangen genommen, sehr süsse reife Bananen und süsse dunkle Weintrauben. Die Orangenblume in der Mitte besteht aus sehr süssen Orangen und die Blume aussen aus eher süss-sauren Orangen.
Schmeckt sehr Lekka und macht satt.