Die Eibefrucht eine gefährliche Nascherei

Die Eibefrucht habe ich dieses Jahr das erste Mal gesehen, mich darüber informiert und natürlich mit meiner Tochter ausprobiert.

Diese Frucht ist nicht nur für Vögel ein lekka Snack sondern für Mensch eine tolle aber gefährliche Nascherei. Gefährlich in dem Sinne, da dieser Nadelbaum in all seinen Teilen hoch giftig ist ausser die Frucht, die um den Samen wächst. Der Kern ist giftig und muss ausgespuckt werden. Die Eibefrucht schmeckt uns sehr gut, weil sie so schön süss ist. Das Absammeln ist sehr anstrengend, da sie zur Reifezeit sehr weich sind und so klein. Die Eibe ist jedoch geschützt und darf nicht in der Natur gesammelt werden. Wir essen sie trotzdem, denn so viel können wir gar nicht absammeln, das wir der Eibe schaden und es wäre sehr schade die Fallfrucht 😉 vergammeln zu lassen. ES IST WIRKLICH SEHR WICHTG, DASS DIE KERNE NICHT MITGEGESSEN WERDEN. Der Tod steht sonst schneller als man denkt vor der Tür. Der Tod tritt durch Atemlähmung und Herzversagen ein. Wegen der starken Giftwirkung wird die Eibe heute in der Pflanzenheilkunde nicht mehr eingesetzt, in der Behandlung von Krebs werden die Wirkstoffe mit Erfolg in der Schulmedizin eingesetzt. Ich lasse meine Tochter natürlich nicht alleine absammel, das mache ich für sie und fummel die Kerne raus. Man wird davon natürlich nicht satt aber besser als Gummibärchen oder Lutscher 😉

Was auch interessant ist, das die Eibe seit der Antike für Morde benutzt wurde oder zur Abtreibung sowie giftige Pfeilspitzen.

IMG_4925

Advertisements